Nachbau Photovoltaikmodule Finden Sie Ihr Ersatzteil durch einen
professionellen Photovoltaik Nachbau.

Jetzt kostenfrei Photovoltaikmodul Nachbau Angebot anfordern

Solarmodule nachbauen auf einem Blick

Warum ist das Solarmodule nachbauen sinnvoll?

  • Durch das Solarmodule nachbauen lassen sich nicht mehr erhältliche Modultypen reproduzieren. So lässt sich die Ersatzteilversorgung langfristig sicherstellen.
  • Mit dem PV Modul Nachbau kann immer der passende Ersatz nach einem Defekt, einer Beschädigung oder einem Diebstahl gemäß der Vorgaben des EEG geliefert werden.
  • Durch einen Solarmodul Nachbau können Module unabhängig der Leistung, der Größe und der Farbe  für Photovoltaikanlagen aller Altersklassen geliefert werden.
  • Das Photovoltaikmodule nachbauen kann die günstigste Art und Weise der Reparatur einer PV-Anlage sein. Vor allem dann, wenn keine Ersatzmodule vorhanden sind.

Welche Vorteile bietet ein Solarmodul Nachbau?

  • Beim Solarmodule nachbauen kann sowohl auf die Größe wie Länge, Breite als auch auf die  Rahmenhöhe individuell eingegangen werden. Ein großer Vorteil, wenn die Module als Ersatzmodule in eine bestehende Anlage eingesetzt werden müssen.
  • Die Leistung und die technischen Spezifikationen wie Strom und Spannung werden beim PV Module nachbauen für jedes einzelne Modul speziell angepasst.
  • Die Optik spielt auch bei einer Solaranlage eine große Rolle. Mit dem PV Modul Nachbau produziert Ihre Solaranlage nicht nur wieder ausreichende Strom sondern ergibt nach einem Schaden auch wieder eine passende Optik.

Herstellerunabhängiger Solarmodul Nachbau

Photovoltaikmodule sind von ihrem grundsätzlichen Aufbau relativ ähnlich. Ein großer Vorteil, der den PV Modul Nachbau relativ einfach ermöglicht, so dass man verschiedene Hersteller und Produkttypen von Solarmodulen nachbauen kann.

Glasbruch

Ist das Frontglas kaputt, können Module nicht mehr repariert werden. In diesem Fall ist der Photovoltaikmodul Nachbau meist die letzte Möglichkeit.

Defekte Zellen

Sind einzelne oder mehrere Solarzellen im Modul kaputt (z.B. Hotspots oder Mikrorisse und Zellbruch) ist eine Reparatur nicht möglich.

Defekte Rückseiten

Sind Rückseiten defekt und können Anschlussdosen nicht repariert werden, ist der PV Modul oftmals die einzige Möglichkeit für passenden Ersatz.

Ihre Vorteile als Nutzer von SecondSol

  • Solarmodule nachbauen – Senden Sie uns ein Datenblatt und evtl. ein paar Bilder von Front- und Rückseite und dem Label. Wir kümmern uns um den Modulnachbau.
  • Transport - Wir organisieren den Transport der Module. Teilen Sie uns einfach Ihre Adresse und mögliche Lieferzeiten mit.
  • Reparatur / Ankauf – Gerne reparieren wir defekte Module in Ihrem Auftrag oder kaufen gebrauchte Module (auch mit Schäden) an.
  • Vor-Ort-Service - Sie haben keinen Installateur der Ihre Module demontiert und verpackt? Mit dem SecondSol-Handwerker-Netzwerk helfen wir Ihnen weiter.

Wir sollen Photovoltaikmodule nachbauen?

  • Fordern Sie ein unverbindliches Angebot für den Photovoltaik Modul Nachbau an.

Angebot anfordern

Häufig gestellte Fragen zum Solarmodule nachbauen

Betreiber, Installateure oder Versicherungen lassen aus verschiedenen Gründen PV Module nachbauen. Zu meist sind Unwetter wie Hagel, Sturm sowie Blitz und Überspannung der Grund für den Modulnachbau. Aber auch Mikrorisse, Zellbruch oder andere Schäden wie PID können ein Grund für einen Austausch sein.

Grundsätzlich sieht das EEG vor, dass Module aufgrund eines technischen Defekts, einer Beschädigung oder eines Diebstahls ersetzt werden können. Geregelt wurde dies von der Clearingstelle EEG im Hinweis zum Ersetzen von PV Anlagen gem. EEG. Der § 32 V EEG 2012 bzw. § 51 IV EEG 2014 regelt, dass beim Ersetzen von PV-Anlagen (defekten Modulen) wegen eines technischen Defekts, einer Beschädigung oder eines Diebstahls bis zur Höhe der installierten Leistung, für die neuen PV-Anlagen (Ersatzmodule) das Datum der Inbetriebnahme der ausgetauschten PV-Anlagen (Module) gilt. Ein „technischer Defekt“ im Sinne des EEG liegt vor, wenn ein Modul dessen mindestens zu erwartende Leistung unterschreitet. Der Maßstab für die mindestens zu erwartende Leistung, ist den vom Hersteller angegebenen technischen Daten zu entnehmen.

Maßgebend ist das defekte Modul. Daher ist im Vorfeld, ein Bild vom Typenschild und ein passendes Datenblatt enorm wichtig. Nur so kann man sicher sein, dass man die richtigen Werte von den alten Modulen kennt.

Will man Solarmodule nachbauen, muss unbedingt auf die wichtigsten Parameter der alten Module achten. Am wichtigsten sind neben der Leistung vom Modul die technischen Spezifikationen wie Strom, Spannung, Kurzschlussstrom und Leerlaufspannung. Die Leistung sollte nicht unter der Leistung vom alten Modul liegen. Ist die Modulleistung höher, stellt das bei einzelnen Modulen oftmals kein Problem dar. Bei den Werten wie Strom, Spannung, Kurzschlussstrom und Leerlaufspannung sieht es da schon etwas anders aus. Diese sollten mindestens gleich oder nur gering größer sein. Experten sprechen in der Regel von maximal 5 bis 10%. Die entsprechenden Werte werden mit der Auswahl der eingesetzten Solarzellen in den entsprechenden Bereichen erreicht. Die Geometrie der Module wie Länge und Breite ergibt sich durch die eingesetzten Solarzellen. Beim PV Modul Nachbau kann daher auf die Werte in aller Regel Rücksicht genommen werden. Die Höhe des Rahmens kann ebenfalls inviduell angepasst werden.

Bei einem Modulnachbau ist es möglich, unterschiedliche Farben der Solarzellen, der Rückseitenfolie und des Rahmens zu berücksichtigen. Je nachdem, ob man monokristalline oder polykristalline Solarzellen einsetzt wird das Modul blau oder schwarz. Aber auch die Rückseitenfolie, auch genannt Backsheet, kann farblich angepasst werden. In den meisten Fällen kommen weiße, schwarze oder transparente Folien zum Einsatz. Ähnlich verhält es sich mit den Modulrahmen. Dieser kann neben verschiedenen Höhen und der Folie Alu-blank in einer pulverbeschichteten Variante, z.B. schwarz, am Nachbaumodul angebracht werden. Aber auch Module ohne Rahmen, sogenannte Laminate, sind möglich.

Moderne kristalline Solarmodule sind von der Technologie relativ ähnlich. Somit ist eine Reproduktion für nahezu alle kristallinen Solarmodule möglich. Es gibt jedoch Ausnahmen. So können z.B. Dünnschichtmodule oftmals nur schlecht oder überhaupt nicht reproduziert werden.

Der Nachbau von Modulen ist abhängig von der Menge der nachzubauenden Module und von der Anzahl der aktuellen Aufträge in der Manufaktur. In der Regel dauert ein Nachbau zwischen 2 und 3 Wochen.

Die Kosten für den Modulnachbau orientieren sich zum einen an der Leistung der Solarmodule und zum anderen an der Art der eingesetzten Solarzellen und deren Menge pro Modul. Kleine ältere 4 Zoll oder 5 Zoll Solarzellen sind meistens teurer als reguläre 6 Zoll Zellen. Zum anderen spielt das Solarglas eine wichtige Rolle. So sind Solarmodule mit Pyramidenglas oder Glas-Glas-Module teurer. Die Preisspanne ist dementsprechend groß. So belaufen sich die Kosten für den Nachbau meist zwischen 1,50 und 3,50 Euro/Wp. Fragen Sie daher jetzt den Preis für Ihren Solarmodul Nachbau an.

Sofern der Photovoltaikmodul Nachbau nicht möglich ist, können wir Ihnen dennoch weiterhelfen. Zum einen können wir Ihnen mit passenden neuen und gebrauchten Modulen eine Alternative anbieten. Zum anderen unterbreiten wir Ihnen sehr gerne ein Ankaufangebot für Ihre gebrauchten Solarmodule. Mit den Einnahmen können Sie in neue Photovoltaikmodule investieren.

Nutzen Sie für die Berechnung des Ertragsausfalls unseren Ertragsausfallrechner. Jetzt Ertragsausfall berechnen